Beispiel_Erde_Gartencenter

Es war eine kleine Jana, im Sommer 2015,welche zum ersten Mal einen Balkon so richtig schön bepflanzen wollte. Und an der Erde für die Pflanzen scheiterte. Wer soll da auch durchblicken, wenn man eigentlich keine Ahnung hat? Damit es euch besser geht als mir damals, möchte ich meine Erfahrungen hier mit euch teilen.

Beerenerde, Gemüseerde, Rhododendronerde, Rosenerde, Hochbeeterde, Urban Gardening Erde, Anzuchterde, Pflanzerde, Blumenerde,torffrei, biologisch,günstig oder eher teuer…

Es gibt ein extrem großes Angebot an Erde, egal ob im Baumarkt oder im Gartencenter, sogar im Supermarkt kann man Blumenerde kaufen.

Aber welche Erde brauche ich denn wirklich?

Es kommt drauf an.
Die meisten Balkongärtner kommen wohl mit 2-3 Erden aus.

Falls ihr selbst Pflanzen säen möchtet, braucht ihr eine Anzuchterde.
Pflanz- oder Blumenerde für alles was nicht essbar ist. Und eine Gemüseerde, für alles was ihr mal essen möchtet. Diejenigen, die Heidelbeeren, Cranberries oder ähnliches pflanzen möchten, brauchen zudem Rhododendron- bzw. Azaleenerde, auch Moorbeeterde genannt.

Warum diese Erden?

Anzuchterde enthält quasi keinen zugesetzten Dünger und ist in der Regel sehr fein gesiebt. Perfekt für junge Pflanzen um einen guten Start hinzulegen.
Sät ihr in normaler Erde aus, kann es euch passieren, dass die Sämlinge einen Schnellstart hinlegen und anschließend nicht mehr wie gewünscht wachsen.

Die bekannte Pflanz- oder Blumenerde enthält immer bereits Dünger, so spart ihr euch das düngen der Blumen in der ersten Zeit. Eine gute Blumenerde ist relativ dunkel und fein. Neudorff_torffrei_Erde_Gartencenter_Beispiel

Gemüseerde enthält in der Regel eine andere Zusammensetzung an Dünger, meist orientiert sich die Erde an den Bedürfnissen für die beliebten Tomaten, Paprika etc. Sehr viele Erden werden mittlerweile auch mit natürlichem oder sogar biologischen Dünger angereichert.
Meist ist Gemüseerde auch um einiges gröber als handelsübliche Blumenerde, teilweise hat man kleine Stöckchen o.Ä. in der Erde. Dies ist vollkommen okay, die meisten Gemüse- und Obstpflanzen mögen einen schönen lockeren Boden.

Kommen wir abschließend zu den Spezialisten.

Ja, manchmal ist eine ganz besondere Erde notwendig. Etwa wenn man Beeren pflanzen möchte, die einen sauren Boden bevorzugen. Manche schwören auch darauf, dass Rosen nur in echter Rosenerde wirklich gut wachsen.

Sofern ihr euch vorab, über die gewünschte Pflanze informiert, werdet ihr schon beim googeln feststellen, dass ausnahmsweise wirklich mal eine spezielle Erde nötig ist.

Im übrigen,wer im dritten, vierten Stock wohnt und viel Erde benötigt, unterschätzt das Gewicht der 40l Säcke nicht, lieber ein mal mehr laufen.